Breites Aktionsbündnis für nachhaltige Nährstoffkreislaufwirtschaft

Zu einem einzigartigen Bündnis haben sich, auf Initiative des Agrar- und Ernährungsforums Oldenburger Münsterland (AEF), mehrere Akteure aus der Agrar- und Ernährungswirtschaft im Oldenburger Münsterland, der Politik und Verwaltung auf Landes- und Kreisebene zusammengefunden, um die Nährstoffproblematik des Oldenburger Münsterlandes durchgreifend zu lösen. Die Notwendigkeit und Dringlichkeit einer nachhaltigen Nährstoffkreislaufwirtschaft ist angesichts des eindeutigen Faktenmaterials.. weiter →

Haltungs- und Herkunftskennzeichnung von Fleisch

Joachim Rukwieds Vorschlag zu Kennzeichnung von Schweinefleisch hat eine rege Diskussion angestoßen, in der sich immer mehr Organisationen zu Wort melden. Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes hat folgende Kategorien vorgeschlagen: 0: Erzeugt unterhalb des deutschen Standards 1: Erzeugt nach deutschem gesetzlichem Standard 2: Erzeugt über gesetzlichem Standard / z.B. analog zur Initiative Tierwohl 3: Erzeugt.. weiter →

Radio Randwirtschaft Folge 16: Landtalente

Lange Arbeitstage kennen alle Bauern. Manche aber legen, wenn ihr Tagwerk erledigt ist, noch mal richtig los und leben ihre kreative Seite aus. Drei solche Landtalente kommen heute zu Wort: Heike Müller, Milchbäuerin aus Meck-Pomm, hat allerlei in ihren Erstlingsroman “Spätsommergewitter” gepackt, Martin Grube, Milchviehhalter und Schweinemäster aus Niedersachsen reagiert sich mit Comiczeichnen ab und.. weiter →

Was läuft schief im Diskurs über die Nutztierhaltung? Prof. Albert Sundrum im Interview.

Ende 2017 trafen wir Prof. Dr. Albert Sundrum an der Uni Kassel-Witzenhausen zu einem längeren Gespräch, das hier in zwei Teilen veröffentlich ist. Im ersten Teil des Interviews, plädiert der Wissenschaftler mit Fachgebiet Tierernährung und Tiergesundheit für ein vollständiges Umdenken und Umsteuern in der Nutztierhaltung. Weg vom Kostendenken und hin zu möglichst tiergerechter Haltung, die.. weiter →

Radio Randwirtschaft Folge 7: Kastration? Ja, nein, was denn nun?

Welche Kastrationsmethode ist die beste? Hat der „4. Weg“ mit Lokalanästhesie durch den Landwirt eine Chance in Deutschland? Welchen Anteil werden Eber in der Schweinehaltung zukünftig überhaupt noch haben? Wie sieht es bei Bio-Schweinen und im Ausland aus? Im dritten Teil des Gesprächs mit Nadine und Heinrich Henke geht es um diese Fragen zu Ebermast.. weiter →

Radio Randwirtschaft Folge 5: Von Ringelschwanz bis Kastenstand

Schweine- und vor allem Sauenhalter stehen vor großen Herausforderungen: der Ringelschwanz soll dran bleiben, der Kastenstand dagegen abgeschafft werden. Wie aber gehen betroffene Betriebe damit um? Welche Möglichkeiten gibt es und wer hat die Chance sie umzusetzen? Wer kann sogar profitieren, von der bevorstehenden Umgestaltung der Schweinehaltung: große Betriebe oder kleine? Deutsche Landwirte oder unsere.. weiter →

Niederlande: Antibiotikaverbrauch in der Milchviehhaltung 50% geringer als beim Menschen

So meldet es Melkveebedrijf.nl und bezieht sich auf Zahlen des „European Centre for Disease Prevention and Control“ sowie der niederländische Kontrollstelle „Stichting Diergeneesmiddelen Autoriteit“. Weiter heißt es im Artikel: „Allerdings wissen nur wenige, dass der Einsatz von Antibiotika in der Milchviehhaltung um etwa 50% niedriger ist als bei Menschen in den Niederlanden. Während der Einsatz.. weiter →

Forschung gegen die Vogelgrippe- Erfolgreicher Kick-Off zum Projektstart von DELTA-FLU

Bild: Erstes erfolgreiches Kick-Off-Meeting auf der Insel Riems bei Greifswald, Quelle: Friedrich-Loeffler-Institut “Dynamics of avian influenza in a changing world”-kurz DELTA-FLU- geht den Mechanismen der Vogelgrippe auf den Grund. Ein internationales Konsortium aus insgesamt 10 hochrangigen Forschungsinstitutionen weltweit bündelt vielfältige Expertisen, um Strategien zur Prävention und Kontrolle der Seuche entscheidend zu verbessern. Das am 1… weiter →

Initiative Tierwohl veröffentlicht Details zum Programm 2018 -2020

+++ Anmeldung im September – auch für bereits teilnehmende Betriebe +++ Vereinheitlichung der Kriterien +++ Lebens- mitteleinzelhandel erhöht Budget deutlich auf 130 Millionen Euro jährlich +++ Fast doppelt so viele Betriebe können teilnehmen Ab Januar startet die neue Programmphase 2018 – 2020 der Initiative Tierwohl (ITW). Interessierte Tierhalter können sich bis zum 26. September 2017.. weiter →

EFSA-Experten zum Tierschutz bei der Schlachtung tragender Tiere

Experten der europäischen Lebensmittelsicherheitsbehörde EFSA haben sich zur Frage geäußert, ob Nutztier-Föten bei der Schlachtung des Muttertiers Schmerzen empfinden. „Die Experten waren sich einig, dass Tierföten in den ersten zwei Dritteln der Tragezeit keine Schmerzen, Leiden oder Unbehagen empfinden, da sich die entsprechenden anatomischen und neurologischen Strukturen erst im letzten Trächtigkeitsdrittel entwickeln.“ Für das letzte.. weiter →

Wie einer fast der berühmteste Tierarzt Deutschlands geworden wäre

Der berühmteste Tierarzt von allen ist sicher James Herriot, aus der TV-Serie „Der Doktor und das liebe Vieh“. Der liebt alle Tiere, ob groß oder klein, behandelt Rind und Hund mit demselben Mittel (der Hund bekommt halt bissel weniger) und motiviert bis heute viele junge Menschen (Mädels) sich im Fach Tiermedizin einzuschreiben. Bei uns wird.. weiter →

Bundestierärztekammer: Anästhesie gehört nicht in Laienhand!

Die Bundestierärztekammer kritisiert „vierte Alternative“ zur betäubungslosen Ferkelkastration und führt in ihrer aktuellen Presseinformation weiter aus: Die Zeit vergeht schneller, als so manchem lieb ist: Ab dem 1. Januar 2019 wird es in Deutschland verboten sein, Ferkel, die jünger als acht Tage alt sind, ohne Betäubung zu kastrieren. Die Alternativen wurden und werden heftig diskutiert,.. weiter →

Drei Jahre Stallbesuch

Heute vor drei Jahren ging stallbesuch.de an den Start. Ein guter Anlass für eine Zwischenbilanz, denn es kam vieles anders als gedacht. Grundidee der Website war (und ist), Laien die unterschiedlichen Formen der Nutztierhaltu8ng zu zeigen. Oder besser zeigen zu lassen, denn die Landwirte selbst führen ja durch ihre Betriebe. Anhand der Videoabrufe lässt sich.. weiter →

Nicht nur reden, sondern machen

Die Initiative „Wir kennen den Landwirt“ geht mit Fleisch- und Wurstwaren an den Start, die aus verantwortungsvoller Haltung, Schlachtung und Verarbeitung stammen. Unter dem Motto „Wissen, wo’s herschmeckt“ ist das hochwertige Fleisch, das unter anderem von der alten Haustierrasse „Buntes Bentheimer Schwein“ stammt, jetzt seit dem 18. Mai 2017 in den Filialen der aktiv &.. weiter →

Neuigkeiten zu SchwIP

Im Rahmen des Schwanzbeiß-Interventions-Programms SchwIP wurden bereits über 100 Berater und Tierärzte live in der Anwendung geschult. Aufgrund anhaltender Nachfrage hat das Friedrich-Loeffler-Institut jetzt eine Online-Schulung erstellt, um SchwIP (inkl. Software) weiterhin zur Verfügung stellen zu können. Über Schulungsvideos erfährt der Nutzer die Hintergründe zu Schwanzbeißen und SchwIP, lernt die Anwendung der Software kennen und.. weiter →

Antibiotikaresistenzen: Erfolge interdisziplinärer Anstrengungen

Forschungsverbünde RESET und MedVet-Staph präsentieren Ergebnisse aus sieben Jahren Forschung zur Entwicklung und Verbreitung von Antibiotikaresistenzen bei Mensch und Tier Da antibiotikaresistente Bakterien zwischen Mensch und Tier übertragen werden können, muss die Forschung zur Antibiotikaresistenz insbesondere die Mechanismen bei der Verbreitung der Bakterien und der Resistenzgene untersuchen. Das ist ein Ergebnis, das auf dem Abschluss-Symposium.. weiter →

Wie geht es den Tieren in meinem Stall? –¬ ¬Betriebliche Eigenkontrollen für mehr Tierwohl

Start des Projektes EiKoTiGer: Projektpartner beim Kick-off im KTBL, Darmstadt. Quelle: A. Steinmetz/KTBL Das Tierwohl von Nutztieren hängt nicht nur von ihrem Stall ab, sondern auch vom Management durch den Tierhalter. Aber woran kann der Tierhalter zuverlässig erkennen, wie es seinen Tieren geht? Um ihm hierfür eine Hilfestellung zu geben, hat das KTBL in Expertenfachgesprächen.. weiter →

Von toten Tieren und vom Töten

Verhungert, verdurstet, wund gelegen – so titelte die NOZ am Mittwoch Es geht um Tiere in der Tierkörperbeseitigungsanstalt. Ein Tierarzt hatte sich 75 Tierkadaver angesehen, davon meint er, lägen bei 10% Tierschutzverstöße vor. Harter Tobak, nur was ist dran? Für uns ist das ganz schwierig zu beurteilen, jedoch machen wir uns natürlich unsere Gedanken, und.. weiter →

1. Agrar Blogger Camp in Münster

Am 16.. Februar fand das erste “Agrar Blogger Camp” in Münster statt. Viele der rund 100 Blogger trafen sich dort zum ersten Mal persönlich, auch wenn sie schon lange von Twitter, Facebook & Co. kommunizieren. Das Programm bot Vorträge über „Hate Speech“ im Netz, „Boerburgertweet“ das erfolgreiche Konzept niederländischer Bauern, Krisenmanagement, eine Podiumsdiskussion inklusive Überraschungsgast.. weiter →

Schwächelnder Schwarzmarkt

In die aktuelle Diskussion um Antibiotikamissbrauch, Betrug und laxe Kontrollen in der Nutztierhaltung, haben sich jetzt die beiden Professoren Oliver Mußhoff und Norbert Hirschauer mit einem lesenswerten Beitrag auf top agrar online eingebracht. Sie schreiben u. a. es bestünde wohl Einigkeit, „dass es in einem gewissen Umfang „schwarze Schafe“ und damit Regelverstöße unter den Landwirten.. weiter →