Promi-Stall 2016 – die Kandidaten

Auch „Tierrechtler“ träumen vom Jackpot. Nachdem sie in den letzten Jahren bei Lieschen Müller, Fritz und Franz eingestiegen sind, gelingt ihnen doch tatsächlich der ganz große Coup: Filmaufnahmen aus dem Promi-Stall. Bingo! Auch wenn die Aufnahmen alles andere als aktuell sind, sendet „Panorama“ am Donnerstag den Knüller (nach zwei aufrüttelnden Berichten über Hakenkreuzorden und Fahrraddiebstahl)… weiter →

Initiative Tierwohl schärft das Programm ab 2018 und bedauert das Ausscheiden des Deutschen Tierschutzbundes aus dem Beraterausschuss

Bonn, 16.09.2016 – Die Initiative Tierwohl nimmt die Entscheidung des Deutschen Tierschutzbundes (DTSchB), nicht mehr als Mitglied des Beraterausschusses an der Weiterentwicklung der Initiative mitwirken zu wollen, bedauernd zur Kenntnis. Bereits im vergangenen Juni hat sie sich in einem Entwurf auf Eckpunkte der Initiative Tierwohl für Schwein über 2017 hinaus verständigt. Dabei wurden elementare Punkte.. weiter →

Aktuelle Probleme des Tierschutzes – Kastenstand ade?!

Am gestrigen ersten Tag der jährlichen Tagung „Aktuelle Probleme des Tierschutzes“ an der TiHo Hannover, drehten sich gleich zwei Referate um den „Kastenstand im Deckzentrum“. Nach einem Urteil des OVG Sachsen-Anhalt soll diese Art der Fixierung von Sauen im Deckzentrum ein Ende haben. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, das Verfahren ist derzeit beim Bundesverwaltungsgericht.. weiter →

Wer gibt der Zukunft ein Zuhause?

„Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen“ sagte Niels Bohr. Weil sich aber Unternehmer notgedrungen Gedanken um die Zukunft machen müssen, haben Deutschlands Nutztierhalter aktuell reichlich Stoff zum Nachdenken. Wer einfach die Vergangenheit fortschreibt, liegt bei der Wettervorhersage häufig richtig: „Das Wetter wird morgen wie es heute war“ hat eine Trefferwahrscheinlichkeit von über.. weiter →

Wie gesund sind unsere Milchkühe?

Tiergesundheit, Hygiene und Biosicherheit: Forscher erarbeiten Handlungsempfehlungen für Milchviehhalter. In dem Verbundprojekt „PraeRi: Tiergesundheit, Hygiene und Biosicherheit in deutschen Milchviehbetrieben – eine Prävalenzstudie“ werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo), der Freien Universität Berlin und der Ludwig-Maximilians-Universität München die Tiergesundheit in deutschen Milchkuhbetrieben untersuchen. Das Projekt hat eine Laufzeit von 3,5 Jahren.. weiter →

Immunokastration männlicher Ferkel

Vom 1. Januar 2019 an ist die Kastration männlicher Ferkel ohne Betäubung und Schmerzausschaltung in Deutschland verboten. Rewe, Edeka Südwest, Aldi Nord und Aldi Süd haben jedoch im März 2016 angekündigt, diesen Termin auf den 1. Januar 2017 vorzuziehen. Dies setzt alle Schweine- halter unter Zugzwang, denn sie müssen noch in diesem Sommer entscheiden, welchen.. weiter →

Initiative Tierwohl Schwein: Gemeinsamer Programmentwurf für den Zeitraum 2018 bis 2020 vereinbart

Erweiterte Finanzausstattung: 35 Millionen Euro mehr für Schweinehalter – Einheitlichere Vorgaben durch Anpassung der Kriterienkataloge – Tiergesundheitsindex fester und wichtiger Bestandteil Die Initiative Tierwohl steht im Bereich Schwein vor entscheidenden Weiterentwicklungen. In den vergangenen Monaten haben die Partner des branchenübergreifenden Bündnisses aus Landwirtschaft, Lebensmitteleinzelhandel und Fleischwirtschaft gemeinsam an einem Modell für die Initiative Tierwohl ab.. weiter →

Wer ist wütender?

Wer ist wütender? Journalisten die pauschal der Lügenpresse zugeordnet werden oder Bauern, die pauschal als Brunnenvergifter bezeichnet werden? Wer ist den immer gleichen Vorwürfen stärker ausgesetzt? „Die Presse“ anlässlich täglicher Pegida-Demonstrationen und Facebook-Schmähungen oder „die Landwirtschaft“ in täglichen Medienbeiträgen und NGO-Kampagnen? „Die Landwirte“ pauschal in Schutz zu nehmen, wäre mehr als leichtsinnig. Es gibt genügend.. weiter →

Die Stadt ist das bessere Land! Tut Tierwohl dem Tier wohl? Und was das miteinander zu tun hat

Jan Grossarth, FAZ-Redakteur für Landwirtschaft und Ländliches, beklagt in seinem neuesten Artikel, den Verlust ländlicher Idylle. Und findet sie dann doch und zwar in der Stadt. Auf allen Verkehrsinseln wachsen Radieschen und die Luft vibriert vom Flügelschlag der Vögel und Insekten. Auf dem Land hingegen nur Monotonie in Raps, Industrialisierung und Flächeneffizienz für billige Lebensmittel.. weiter →

Konstruktiver Journalismus

„Tödliche Keime“ waren in den letzten Jahren mehr als einmal Pressethema. Die „ZEIT“ hat für ihre Serie dazu sogar einen Preis bekommen (die dreiköpfige Jury wurde schließlich vom Geschäftsführer des Blattes angeführt). Jetzt aber kündigte der WDR an, er wolle ein neues Format etablieren, das dem Konzept des „konstruktiven Journalismus“ folgt und lud auch gleich.. weiter →

BTK verabschiedet Resolution “Zuchtziele der Nutztierzucht unter Tierschutzaspekten”

Am 16. April 2016 hat die Delegiertenversammlung der Bundestierärztekammer folgende Resolution beschlossen: Bereits seit Jahren diskutiert die Tierärzteschaft intensiv über ein Ungleichgewicht zwischen züchterischer Leistungsfähigkeit und der Gesundheit der Tiere im Nutztierbereich. Neben den klassischen Infektionskrankheiten spielen leistungs- und managementabhängige Krankheiten und Mortalitäten eine immer größere Rolle sowohl in der tierärztlichen Bestandsbetreuung als auch in.. weiter →

Appetit auf Werte

Jan Grossarth, Wirtschaftsredakteur der FAZ und dort der Spezialist für Landwirtschaft, hat ein Buch geschrieben. „Vom Land in den Mund“ heißt es und verspricht zu erklären, warum (und wie) sich die Nahrungsindustrie neu erfinden muss. Zur Vorstellung seines Plans für eine Neuausrichtung braucht der Autor nur zwölf Seiten und die stehen ganz am Ende. Vorher.. weiter →

Haben kleine Ferkelerzeuger eine Zukunft?

Politiker, Wissenschaftler und Journalisten machen sich Gedanken über die Zukunft der Nutztierhaltung in Deutschland. Viel spricht dafür, dass – egal wohin der Weg führt – vor allem größere Betriebe den Wandel meistern werden.  Gerhard Langreiter sieht das ganz anders. Als kleiner Ferkelerzeuger in einer klein-strukturierten Gegend, ist er zuversichtlich auch noch in 20 oder 30.. weiter →

Schutz der Nutztierbestände vor neuen, exotischen Tierseuchen

Forderungen der Bundestierärztekammer Um die Gefahr der Einschleppung und Verbreitung „exotischer“ Tierseuchen ging es auf dem diesjährigen Pressegespräch der Bundestierärztekammer anlässlich der 81. Internationalen Grünen Woche. Neben der Globalisierung mit weltweit uneingeschränktem Personen- und Handelsverkehr, der auch neuen Krankheiten „Tür und Tor“ öffnet, stellt vor allem die Ausbreitung belebter Vektoren wie Mücken, Fliegen oder Zecken.. weiter →

Übertragbare Colistin-Resistenz in Keimen von Nutztieren in Deutschland

BfR weist auf die Übertragbarkeit eines Resistenzgens in der Human- und Veterinärmedizin hin Erste Untersuchungsergebnisse aus dem Resistenzmonitoring am Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) zeigen, dass das erstmalig in China nachgewiesene übertragbare Gen mcr-1, das eine Resistenz gegenüber dem Antibiotikum Colistin verursacht, auch in Darmbakterien von Nutztieren in Deutschland weit verbreitet ist. Am häufigsten wird diese.. weiter →

Konventionelle Bullenmast im Klostergut Hilwartshausen

Auf dem Klostergut Hilwartshausen mästen Claus Baumgärtel und Lars Grünewald Braunviehbullen. Wie die Haltung von Mastbullen und Kälbern in einem modernen Stall aussieht, zeigen die beiden Landwirte im ersten Video. Es geht nicht nur um die Unterbringung, sondern auch um Gesundheitsvorsorge, Gesundheitskontrolle und das Krankenabteil. Zum Futterbedarf von Mastbullen kursieren die unterschiedlichsten Theorien. Welche Futterkomponenten.. weiter →

„Reserveantibiotika müssen für die Behandlung von Mensch und Tier erhalten bleiben“

Statement von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt zum Einsatz von Antibiotika in der Veterinärmedizin: „Unsere Anstrengungen, den Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung zu reduzieren, zeigen Erfolge: Wir sehen, dass in den vergangenen vier Jahren stetig weniger antibiotische Tierarzneimittel an Tierärzte geliefert wurden. Hier sind wir auf einem sehr guten Weg! In einem nächsten Schritt werde ich.. weiter →

Edeka Südwest bekennt sich nachhaltig zum Tierschutzlabel des Deutschen Tierschutzbundes

Aufgrund der breiten Verbraucherakzeptanz plant das Handelsunternehmen Edeka Südwest sein Angebot von Schweinefleisch der Premiumstufe mit dem Tierschutzlabel „Für Mehr Tierschutz“ weiter auszubauen. Der Deutsche Tierschutzbund unterstützt Edeka Südwest bei der Suche nach weiteren geeigneten Betrieben in Baden-Württemberg und zeigt sich erfreut, dass hier offensichtlich viele Landwirte bereit sind, auf eine artgerechtere Nutztierhaltung umzustellen. „Wir.. weiter →

Forderungen des 27. Deutscher Tierärztetags in Bamberg

Vom 28. bis zum 30. Oktober trafen sich rund 400 Tierärzte aus dem gesamten Bundesgebiet, um auf dem 27. Deutschen Tierärztetag in Bamberg über Themen zu debattieren, die dem Berufsstand unter den Nägeln brennen. Im Ergebnis der zum Teil sehr kontroversen Diskussionen in drei thematischen Arbeitskreisen formulierten die Teilnehmer eine Reihe von Forderungen, die in.. weiter →

Von Norwegen lernen, heißt siegen lernen!

Gerade kam eine Delegation, angeführt von Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer, von einer Informationsreise aus Norwegen zurück. Viele Teilnehmer sind voll des Lobes über die dortige Schweinehaltung und empfehlen sie den deutschen Bauern zur Nachahmung. Zwei Punkte seien in diesem Zusammenhang noch erwähnt: Die Erlöse norwegischer Schweinemäster und Ferkelerzeuger – 3,01 €/kg Schweinefleisch für den Bauern.. weiter →