24 Jun 2014

Viel Besuch im Schweinestall

Kathrin und Peter Seeger sind Schweinehalter aus Hessen. An mehreren Standorten halten sie Sauen, produzieren Ferkel und mästen einen Teil der Tiere auch selbst bis zur Schlachtreife. Durch das Engagement in verschiedenen Organisationen der Landwirtschaft, wurden sie immer wieder in Diskussionen über die konventionelle Schweinehaltung verstrickt und lernten, wie schwer dabei ihre tägliche Arbeit dem Laien zu vermitteln ist. Deswegen reifte schon bald der Entschluss, Verbraucher in den Schweinestall einzuladen.

Und so tummeln sich seitdem nicht nur Sauen, Ferkel und Mastschweine auf Seegers Hof, sondern auch häufig kleine und größere Besuchergruppen: Mal der “Himmlische Männerkochclub, Schüler aus der nahen Großstadt oder aus Illinois/USA. Sogar Banker tauschen Nadelstreifenanzug gegen Overall, um sich selbst ein Bild vom Schweinestall zu machen.Dabei geht es regelmäßig in alle Bereiche: Vom Deckzentrum für die Sauen, über den Wartestall zu den Abferkelbuchten und in die Mastabteile.

Kathrin Seeger erklärt dabei im Detail wie lang Trage- und Säugezeit der Sau sind, was es mit Kastenständen und Ferkelschutzkörben auf sich hat, wieviele Tiere in einer Bucht gehalten werden, wie Fütterung und Tränke funktionieren und vieles mehr. Die jüngeren Besucher dürfen Ferkel streicheln, Erwachsene werden auch schon mal aufgefordert aus einer Bucht Mastschweine mit einem bestimmten Körpergewicht zu separieren. Eine Aufgaben die zum täglichen Geschäft des Mästers gehört, den Laien aber vor große Probleme stellt.

Den Besuch der Jugendabteilung der Freiwilligen-Feuerwehr haben wir mit der Kamera begleitet und anschließend Kathrin Seeger gefragt, welche Erfahrungen sie und ihre Besucher bei den Stallbesichtigungen machen.

[zum Anfang]