30 Jul 2014

Schweinemast Hof Mörixmann

In diesem Stall haben wir versucht, so viele Kriterien wie möglich des “Initiative Tierwohl” Kriterienkatalogs umzusetzen. Und so bieten auch wir, wie ein Großteil der Landwirte, ab diesem Jahr auf freiwilliger Basis unseren Tieren ein “Mehr an Tierwohl” über dem gesetzlichen Standard!

Wir erhalten unsere Ferkel aus einem Sauenbetrieb im Osnabrücker Land. Die 875 Tiere werden bei uns mit einem Gewicht von 28kg eingestallt und dann gemästet. Die Schweine dieses Stalles haben durch die verschiedenen Ein- und Ausgänge im Stall als auch über den Auslauf, die Möglichkeit acht verschiedene Räume (zwei Freßbereiche, ein lichtdurchfluteter Ruhebereich, ein etwas dunklerer Ruhebereich, ein Bällebad mit zwei Schweineduschen, zwei Wühlbereiche und ein Auslauf nach draußen auf die Terrasse) zu erkunden. Seperat gibt es ein Pflege- und ein Nachmastabteil. Durch die Eingänge der beiden Schleusen (Waage) gelangen die Schweine in die verschiedenen Freßbereiche. Hier stehen den Tieren Trockenfutter, Rauhfutter (Maissilage+Heu), Lecksteine, Tränken (Nippeltränken und Tränkebecken als offene Tränkestelle) und verschiedene Spielmöglichkeiten zur Verfügung.

Über die vier Ausgänge können die Tiere auswählen in welchen Ruhebereich sie sich zurückziehen möchten. Sie haben die Wahl zwischen einem hellen Abteil mit verschiedenen Wühlbereichen, Scheuerbalken, Heuraufen, Dusche und Bällebad und einem nicht ganz so hellen Abteil mit Wühltürmen. Beide Abteile haben einen Ausgang zur Terrasse, über die sich die Tiere neu vermischen können. Zum Ende der Mast nach 115 Tagen werden schlachtreife Tiere in den Schleusen gewogen, in den hinteren Freßbereich aussortiert und über die Rampe verladen. Geschlachtet werden die Tiere auf dem EGO Schlachthof in Georgsmarienhütte.

[zum Anfang]