20 Mai 2017

Nicht nur reden, sondern machen

Die Initiative „Wir kennen den Landwirt“ geht mit Fleisch- und Wurstwaren an den Start, die aus verantwortungsvoller Haltung, Schlachtung und Verarbeitung stammen. Unter dem Motto „Wissen, wo’s herschmeckt“ ist das hochwertige Fleisch, das unter anderem von der alten Haustierrasse „Buntes Bentheimer Schwein“ stammt, jetzt seit dem 18. Mai 2017 in den Filialen der aktiv & irma Verbrauchermärkte erhältlich (zehnmal in Oldenburg, Wardenburg und Hude).

Zwei Mal schon saß sie bei Frank Plasberg in der ARD-Talkshow „hart aber fair“ mit am Tisch. Sie ist Fleischermeisterin, Diplom-Kauffrau, Geschäftsführerin des größten deutschen Herstellers von Zungenspezialitäten, Vorstandsmitglied des Bundesverbands der Deutschen Fleischwarenindustrie BVDF, Vorsitzende des Verbandes Niedersächsischer Fleischwarenfabriken e.V. – und jetzt auch noch Pionierin. Denn statt nur zu reden, hat Sarah Dhem, 37, sich dazu entschieden, zu machen. Sie und ihr Team bringen die Initiative „Wir kennen den Landwirt“ an den Start. Die steht für eine vollständig transparente Wertschöpfungskette vom Landwirt bis zum Fleischer und zugleich für einen wertschätzenden, verantwortungsvollen Umgang mit dem Tier.

„Mit ‚Wir kennen den Landwirt‘ wollen wir das traditionelle Fleischerhandwerk stärken und unsere Produkte mit Namen und Gesichtern verbinden“, erklärt Sarah Dhem. „Wir kennen die Landwirte, bei denen die Schweine aufwachsen, persönlich, und sorgen gemeinsam mit ihnen für gute Aufzucht- und Haltungsbedingungen“, führt die Fleischermeisterin aus.

Auf dem aus dem kürzlich ausgestrahlten Panorama-Beitrag bekannten Hof Mörixmann in Melle zum Beispiel leben die Schweine in einem Aktivstall. Der bietet den Tieren nicht nur 50% mehr Platz als ein konventioneller Stall, sondern auch verschiedene Bereiche zum spielen, fressen, ausruhen oder duschen sowie Ein- und Ausgänge, die sie spielerisch erkunden können. Gesunde, glückliche Schweine der alten Haustierrasse Bunte Bentheimer – oder „Swatbunte“, wie sie hier in ihrem Ursprungsgebiet genannt werden – stammen von Hof Ernesti in Lichtenau-Henglarn (Kreis Paderborn) und Hof Bodenkamp in Samern bei Schüttorf (Grafschaft Bentheim).

„Wir haben uns die Vergangenheit zum Vorbild genommen. Denn früher war eigentlich alles ganz einfach: Landwirt, Schlachter und Metzger kannten sich persönlich, die Transportwege waren kurz und der Kunde konnte den Produkten seines Metzgers zu Recht voll vertrauen. Genau dieses Vertrauen in die Qualität unser handwerklichen Produkte bieten wir den Verbrauchern mit ‚Wir kennen den Landwirt‘ wieder an“, erläutert Sarah Dhem. Eine schonende Schlachtung beim Familienbetrieb Brand in Lohne und eine nachhaltige Verarbeitung nach traditionellem Fleischerhandwerk durch ausgebildete Fachkräfte im Lastruper Betrieb runden die tiergerechte Haltung ab.

Jetzt sind die Fleisch- und Wurstwaren von „Wir kennen den Landwirt“ ab dem 18. Mai 2017 erstmals in Geschäften der Region erhältlich: an den Frischetheken von Kramerhof in den aktiv & irma Verbrauchermärkten in Oldenburg (8 Filialen), Wardenburg und Hude (je 1 Filiale). Immer donnerstags kommt die frische Lieferung in die Läden. „So können wir unseren Kunden zum Wochenende hin bestes und frischestes Fleisch anbieten“, erklärt Jörg Stolle, Fleischermeister und Prokurist bei Kramerhof. Stolle, der die Fleisch- und Wurstabteilungen mit insgesamt rund 100 Mitarbeitern, davon 10 Fleischermeister, leitet, sieht die Zeit für das neue Angebot gekommen. „Unsere Kunden wissen, dass wir schon lange mit kleinen Schlachthöfen aus der Region zusammenarbeiten, die wir persönlich kennen und denen das Tierwohl am Herzen liegt. Jetzt gehen wir einen Schritt weiter und schließen auch die verantwortungsbewusste Tierhaltung mit ein. Die Kunden fragen auch immer mehr danach“, führt Jörg Stolle aus. Sein Team hat Stolle in Zusammenarbeit mit „Wir kennen den Landwirt“ geschult, damit nicht nur hochwertige Fleisch- und Wurstwaren, sondern auch Werte wie Verantwortung, Ehrlichkeit und Transparenz über die Theke gehen.

Die aktiv & irma Märkte werden mit Flyern und Fußbodenaufklebern auf das neue Angebot „Wir kennen den Landwirt“ aufmerksam machen. So wird das Motto „Wissen, wo’s herschmeckt“ in Oldenburg, Wardenburg und Hude bald in aller Munde sein.

„Wir kennen den Landwirt“ steht seit 2016 für eine vollständig transparente Wertschöpfungskette vom Landwirt bis zum Fleischer und für einen wertschätzenden Umgang mit dem Tier. „Wir kennen den Landwirt“ kennt die Landwirte, auf deren Höfe die Schweine aufwachsen, persönlich, sorgt gemeinsam mit ihnen für gute Aufzucht- und Haltungsbedingungen, einen wertschätzenden Umgang mit den Tieren, eine schonende Schlachtung und eine nachhaltige Verarbeitung nach traditionellem Fleischerhandwerk.

Verantwortungsbewusstes Handeln für Qualität, Tierwohl und Verantwortung gegenüber dem Verbraucher: Wissen, wo’s herschmeckt. Die Marke „Wir kennen den Landwirt“ stammt aus dem Hause Schulte – Lastruper Wurstwaren.

Einen “Stallbesuch” inklusive Einblick in die Fleisch- und Wurstherstellung von Schulte und Kalieber gibt es hier.

Quelle: Werner Schulte GmbH & Co. KG Lastruper Wurstwaren

[zum Anfang]