12 Jun 2014

Bullenmast in der Schweiz

Die Tierärztin Dr. Corinne Bähler lud uns auf einen Schweizer Bullenmastbetrieb ein. Dort konnten wir die Besonderheiten der Haltung nach den Vorgaben des Schweizer Tierschutz-Labels kennenlernen. In der Schweiz gibt es bereits seit über 20 Jahren ein Tierschutzlabel-Programm, das allen Nutztieren bessere Haltungsbedingungen garantieren soll. Bei den Rindern ist dabei vorgeschrieben: deutlich mehr Platz je Tier (Kälber 4,5 m2 statt 1,5 m2 – Mastrinder 6,5 m2 statt 3,0 m2), eingestreute Liegeflächen und regelmäßiger Auslauf. In der Kälbermast erfüllen 15 % der Betriebe die Label-Vorgaben, bei den Rindern sind es 50%. Der Marktanteil von “Label-Fleisch” liegt in der Schweiz übrigens bei stolzen 40%!

Im Stall gibt es Kuhbürsten und Spielbälle zur Beschäftigung und der Einsatz einer fahrbaren Milch-Bar für die Kälber ist auf jeden Fall sehens- und hörenswert. Neben den Abteilen für Mastbullen und Kälber besuchen wir auch die Krankenstation des Hofes.

[zum Anfang]