“CoBo” – Kontroversen und Konsens in Fragen der Rindergesundheit

Vom 27.-30. August findet in Berlin der Kongress “CoBo Controversiesand Consensus in Bovine Health, Industry and Economics” statt. Ziel der Veranstaltung ist es internationale Experten mit Vertretern verschiedenster Berufsgruppen zusammenzubringen: Tierärzte, Landwirte, Wissenschaftler, Milchindustrie und Technikanbieter. All jene, die die gesamte Produktionskette repräsentieren, um gemeinsam die kontroversen Themen ihres Fachgebiets anzugehen. Der Kongress legt den.. weiter →

TBI = Thomas Blaha Inspiration

Am 29. April wurde Prof. Dr. Thomas Blaha, langjähriger Leiter der TiHo-Außenstelle für Epidemiologie, offiziell verabschiedet. Ihm zu Ehren organisierte die Hochschule ein wissenschaftliches Symposium und lud dazu Referenten aus dem In- und Ausland ein. Die Vorträge spiegelten das breite Themenspektrum wider, dem sich Thomas Blaha in den vergangenen Jahren gewidmet hat und, wie Dr… weiter →

Bundesverband der beamteten Tierärzte fordert gesellschaftliche Debatte zur Nutztierhaltung

Amtstierärzte im Spannungsfeld der unterschiedlichen Auffassungen Der Präsident des Bundesverbandes der beamteten Tierärzte (BbT), Holger Vogel, fordert eine aus seiner Sicht längst überfällige breite Diskussion mit allen gesellschaftlichen Gruppen, welche Tierhaltung in unserem Land gewollt bzw. akzeptiert wird. “Unsere Kolleginnen und Kollegen in den Veterinärämtern müssen den gesellschaftlichen Konflikt hierzu täglich aushalten”, so Präsident Vogel… weiter →

Update zum Resistenz-Monitoring kommensaler Keime

Im Bundesinstitut für Risikobewertung werden kontinuierlich Daten zur Resistenzentwicklung verschiedenster Keime zusammengetragen und analysiert. Mit Dr. Bernd-Alois Tenhagen sprachen wir über die aktuellsten Ergebnisse für die kommensalen Keime. Das sind Keime, die Mensch und Tier natürlicherweise an und in sich tragen: auf Haut und Schleimhäuten oder auch im Darm. Doch auch diese Keime können Antibiotika-Resistenzen.. weiter →

Kommentar zum Gutachten „Wege zu einer gesellschaftlich akzeptierten Nutztierhaltung“

Das neue Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats für Agrarpolitik, geht in seinen Empfehlungen zum Tierschutz „von der Einschätzung aus, dass die derzeitigen Haltungsbedingungen eines Großteils der Nutztiere vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Wandels und neuer wissenschaftlicher Bewertungsansätze nicht zukunftsfähig sind.“ Den Titel „Wege zu einer gesellschaftlich akzeptierten Nutztierhaltung“ trägt das Gutachten nicht umsonst. Es beleuchtet sein.. weiter →

Erste bundesweite Kennzahlen zur Therapiehäufigkeit bei Masttieren veröffentlicht

Neues Instrument zur betrieblichen Reduzierung des Einsatzes von Antibiotika Landwirtschaftliche Betriebe, die Masttiere halten, müssen ihre individuellen Kennzahlen zur Therapiehäufigkeit mit Antibiotika mit den bundesweiten Therapiehäufigkeitszahlen vergleichen. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) wird heute (31.03.2015) erstmals im Bundesanzeiger diese bundesweiten Kennzahlen zur Therapiehäufigkeit für Rinder, Schweine, Hühner und Puten veröffentlichen. Betriebe, deren betriebsindividuelle.. weiter →

Studie zum chronischen Botulismus: Umfangreiche FAQ-Sammlung veröffentlicht

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) und des Friedrich-Loeffler-Instituts haben die Zusammenhänge zwischen chronischen, unspezifischen Krankheitsfällen bei Milchkühen und Clostridium botulinum untersucht. Ihre Ergebnisse stellten sie im September 2014 auf einer Tagung in Hannover vor. Jetzt haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Nachgang zu dem Projekt eine Liste der häufigsten Fragen erarbeitet.. weiter →

Schlanke Zeitungen, magere Argumente: Der Fleischatlas mal wieder

Zeitungen und Zeitschriften beklagen seit Jahren sinkende Leserzahlen und schwindende Erlöse. Das Internet sei schuld, so die einhellige Meinung in den Verlagen. Notgedrungen müssen sie reagieren, die Kosten senken und da spart schon die schlichte Verringerung der Seitenzahl spürbar Geld. Manchmal aber führt dies – natürlich ohne jede Absicht – zu Verkürzungen, die den immer.. weiter →

Neue gesetzliche Regelungen für mehr Tierschutz und bessere Tiergesundheit

Wie jedes Jahr lud die TiHo auch 2015 zur Tagung „Veterinary Public Health“ nach Hannover ein. Wie jedes Jahr war die Veranstaltung im Handumdrehen ausgebucht und – wie jedes Jahr – auch höchst interessant. Dieses mal lautete das Generalthema „ Neue gesetzliche Regelungen zur Verbesserung von Tierschutz und Tiergesundheit in der Nutztierhaltung“ und deshalb standen.. weiter →

Gemeinsam gegen Infektionserkrankungen

Wissenschaftler planen internationale Datenbank mit Informationen zu neuen Infektionserregern. 4. Februar 2015 In dem EU-Projekt „Collaborative Management Platform for detection and Analysis of (Re-) emerging and foodborne outbreaks in Europe“, kurz COMPARE, vernetzen sich Infektionsforscher aus ganz Europa. Die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben sich hohe Ziele zur Bekämpfung von Infektionserregern bei Mensch und Tier.. weiter →

„Hier schlägt das Herz der Landwirtschaft!“

Bundesminister Schmidt eröffnet Internationale Grüne Woche Bürokratieabbau in der GAP, Förderung des ländlichen Raumes und Ernährung als zentrale Themen bei der Eröffnungsveranstaltung Die 80. Internationale Grüne Woche hat begonnen! Im Beisein des lettischen Staatspräsident Bēreziņš, des lettischen Landwirtschaftsministers Duklavs sowie des EU-Agrarkommissars Hogan hat Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt am Donnerstagabend die „Leistungsschau der internationalen Agrar-und Ernährungswirtschaft“.. weiter →

WIR machen EUCH satt!

Die Initiatoren von “Frag den Landwirt” rufen zum Handeln auf und laden alle Unterstützer nach Berlin ein. Sie schreiben dazu: Am 17.01.15 ist es wieder soweit, unter dem Motto „Wir haben es satt“ zieht, angeführt von Umweltverbänden, Tierschutzorganisationen und den Grünen, eine Demo durch Berlin. Sie fordern die Agrarwende, an der heutigen Form der Landwirtschaft lassen sie.. weiter →

Wachsende Probleme mit MRSA aus dem Schweinestall?

Dänemark ist ein Land mit hoher Schweinedichte und dänische Wissenschaftler befassen sich bereits seit Jahren mit multiresistenten Keimen, die aus der Landwirtschaft stammen. Der vor allem in Schweineställen am häufigsten vorkommende MRSA-Typ trägt die Bezeichnung CC398. Prinzipiell ist diese Form des Bakteriums zwar resistent gegen verschiedene Antibiotika, aber bei geringerer Pathogenität als andere Typen („Krankenhauskeime“)… weiter →

Neues Informationsportal www.mud-tierschutz.de geht online

Die vom Bundeslandwirtschaftsministerium geförderten Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) Tierschutz haben nun einen eigenen Internetauftritt. Das neue Onlineportal bietet fachliche Informationen rund um die Beratungsinitiativen, Ansprechpartner und den Ausbau der MuD Tierschutz. „Die Modell- und Demonstrationsvorhaben Tierschutz liefern einen ganz konkreten und praktischen Beitrag zu mehr Tierschutz und Tiergesundheit im Stall. Ich setze darauf, dass viele.. weiter →

Zielkonflikte in der Tierzucht

Die „Internationale Gesellschaft für Nutztierhaltung“ lud für den 3. und 4. Dezember nach Celle ein, zu einer Tagung unter dem Motto: „Tierzucht und Tierschutz – Herausforderungen an eine tierschutzgerechte Zucht von Nutztieren.“ Die zentralen Fragen rund um Zucht und Haltung von Geflügel, Rindern und Schweinen wurden im Friedrich-Loeffler-Institut von mehr als einem Dutzend erstklassiger Referenten.. weiter →

Gesunde Tiere brauchen keine Arzneien!

BTK erleichtert über Ergebnis des Fachgesprächs zum tierärztlichen Dispensierrecht Gesunde Tiere brauchen keine Arzneien – so lässt sich das Ergebnis eines Fachgesprächs zusammenfassen, das am 4. Dezember mit zahlreichen Interessengruppen auf Einladung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in Berlin durchgeführt wurde. Alle rund 100 Vertreter aus der Überwachung, Tierärzteschaft, Politik, Wissenschaft und Industrie.. weiter →

Niederlande erreichen ehrgeizige Ziele bei der Antibiotika-Reduktion

Die Niederlande kommen gut voran bei der Reduktion des Antibiotikaeinsatzes in der Nutztierhaltung, Der nun vorliegende SDA Bericht über “Die Verwendung von Antibiotika bei Nutztieren im Jahr 2013“, dokumentiert einen weiteren Rückgang beim Einsatz von Antibiotika um 20,5% gegenüber dem Vorjahr. Im Vergleich zu 2009 entspricht dies einer Reduktion um 57,7%. Das Ziel, den Verbrauch.. weiter →

Eine kurze Geschichte zur ZEIT

Wer den Antibiotika-Artikel der ZEIT vom 20. 11. 2014 von vorn bis hinten liest, kommt unweigerlich zu dem Schluss: der Autor hat Glück, dass er ihn am PC tippen konnte und nicht mit Füller schreiben musste. Die Tinte wäre auf dem Papier bis zur Unkenntlichkeit zerflossen, von der Unmenge Schaum die ihm bei der Abfassung.. weiter →

Angebot zur Verbesserung des Tierwohls in der Nutztierhaltung

Agrar- und Ernährungsforum präsentiert Positionspapier auf der “EuroTier” Die unterschiedlichen und teils miteinander konkurrierenden Tierschutzpläne oder Tierwohlinitiativen von Bund, Ländern, Wirtschaft und Verbänden sollten zu einer nationalen Gesamtstrategie zusammengeführt werden. Dies fordert ein Positionspapier des Agrar– und Ernährungsforums Oldenburger Münsterland (AEF), das heute während einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Niedersächsischen Landwirtschaftsministerium und dem Deutschen Tierschutzbund.. weiter →

Tiergerechte Haltung – ja bitte! Tiergerechte Preise – wie bitte?

„Primär sollte die Nachfrage das Angebot bestimmen, nicht umgekehrt. Immer mehr Menschen interessieren sich nicht nur für den Preis und die Qualität der Lebensmittel“, heißt es in der heutigen Pressemeldung des BMEL. Betrachtet man die Ergebnisse der täglichen „Abstimmung an der Supermarktkasse“, kann man jedoch nur dem ersten Satz zustimmen: die Ernährungsbranche liefert exakt was.. weiter →